News

FSJ im Kinderwerk Baronsky in Bonn

Finde heraus, was in Dir steckt!

  • ✓  Du bist zwischen 17 und 26 Jahre alt,
  • ✓  möchtest entdecken, worin Du jenseits von Schule gut bist und was Dir Freude macht,
  • ✓  interessierst Dich für Kinder im Grundschulalter – wie sie sich entwickeln und inklusiv gefördert werden können,
  • ✓  willst erfahren, wie Erzieher*innen, Lehrer*innen, Sozial-, Sonder- und Inklusionspädagogen*innen arbeiten,
  • ✓  magst Dich in einem eigenen Projekt selbst ausprobieren,
  • ✓  bist offen für neue Freunde und gemeinsame Aktionen?

Dann bewirb Dich beim Kinderwerk Baronsky!

  • ✓  Wir schließen mit Dir eine schriftliche Vereinbarung ab,
  • ✓  bereiten Dich ausführlich auf die Arbeit in Deiner Einsatzstelle vor,
  • ✓  bieten spannende begleitende Seminare vor Ort an, die Du mitgestalten kannst,
  • ✓  revanchieren uns mit einem Taschengeld, Zuschüssen für die Tagesverpflegung und Fahrtkosten sowie Sozialversicherungsbeiträgen für Dich,
  • ✓  sind als direkte Ansprechpartner für alle Deine Fragen und Wünsche regelmäßig in den Einrichtungen.

Wir freuen uns auf Dich!

Weitere Informationen und unser Bewerbungsformular findest Du hier.

Gerne kannst Du die FSJ-Koordination auch persönlich kontaktieren:
fsj@kinderwerk-baronsky.de
0228 – 969 10 555

Neuer Medienraum der IGB Gottfried-Kinkel

Neu gestaltet präsentiert sich jetzt der Medien- und Arbeitsraum der Inklusiven Ganztägigen Bildungseinrichtung Gottfried-Kinkel in den ehemaligen Räumlichkeiten der Übermittags- betreuung.

Neben den frisch eingerichteten PC-Arbeitsplätzen steht das neu angeschaffte interaktive whiteboard im Zentrum des Raumes. Dessen Anschaffung wurde durch das Kinderwerk Baronsky als Träger der Einrichtung ermöglicht und bietet den Kindern vielfältige Angebote im Bereich der Medienerziehung.

Zur Zeit können die 3.- und 4.-Klässler zwei Mal in der Woche dort das Internetcafe besuchen. Hier werden den Kindern wesentliche Kompetenzen im Umgang mit dem PC, aber auch mit dem Internet vermittelt. Nur unter fachlicher Aufsicht können die Kinder die PCs nutzen; sie erhalten eine Einführung in den Umgang mit dem worldwideweb und wichtige Hinweise zum Thema Sicherheit.

Weitere Angebote sind in Planung. Darüber hinaus wird der Raum für die Teambesprechungen der MitarbeiterInnen des Kinderwerks und für Lehrerkonferenzen genutzt.

Gesunde Ernährung im Offenen Ganztag des Kinderwerks Baronsky

Sigrid Ucke ist neue Genussbotschafterin der OGS Om Berg

Bonn, 3. April 2019 – Äpfel waschen, schälen und schnippeln, zwischendurch naschen, im gro- ßen Topf zu Mus einkochen, kräftig rühren, zum Schluss mit Zimt abschmecken: Im Offenen Ganztag Om Berg in Trägerschaft des Kinderwerks Baronsky bereiteten diesen Mittwoch 15 Kinder gemeinsam mit AG-Leiterin und „Genussbotschafterin“ Sigrid Ucke leckeres Apfelmus zu.

Ucke ist schon die zweite Mitarbeiterin des Kinderwerks Baronsky, die erfolgreich an der Initia- tive „Ich kann kochen!“ von der Sarah Wiener Stiftung und Krankenkasse BARMER teilgenom- men hat. Nach Nicole Teschauer, die die AG „Buntes Essen“ ins Leben gerufen hat, engagiert sich nun Sigrid Ucke als „Genussbotschafterin“ in der halbjährlich angebotenen AG für die Kin- der der OGS. Die hat sich inzwischen zu einem der begehrtesten Bildungsangebote entwickelt.

„Gesunde Ernährung hat für unsere Einrichtung einen hohen Stellenwert. Die Kinder bereiten die Gerichte unter Anleitung gerne selbständig zu und ich freue mich, dass wir sie so für frisches Essen begeistern können“, sagte Anke Lipski, die pädagogische Leitung der OGS Om Berg. Da kam „Ich kann kochen!“ wie gerufen: Die bundesweit größte Initiative für praktische Ernäh- rungsbildung möchte Kindern im Kita- und Grundschulalter vermitteln, wie gut eine ausgewo- gene Ernährung schmeckt. Deshalb bilden die Initiatoren pädagogische Fach- und Lehrkräfte für das Kochen mit Kindern zu „GenussbotschafterInnen“ aus.

Die eintägige Fortbildung richtet sich an alle ErzieherInnen, LehrerInnen und SozialpädagogIn- nen, die an Ernährungsbildung interessiert sind. Vorkenntnisse sind für die Teilnahme nicht erforderlich. Den TeilnehmerInnen werden Grundlagen vermittelt wie kindgerechte Küchen- techniken und aktuelles Ernährungswissen. Über das Online-Portal der Initiative können die „GenussbotschafterInnen“ später begleitende Bildungsmaterialien wie einen Einsteiger-Koch- kurs, saisonale Rezepte und Tipps zum Transfer der Inhalte in die pädagogische Praxis kos- tenfrei abrufen. Als Starthilfe für eigene Projekte können sie für ihre Einrichtungen von der BAR- MER eine einmalige Unterstützung von bis zu 500 Euro für Lebensmittel erhalten.

Auch das Kinderwerk Baronsky hatte für seine AG „Buntes Essen“ die Förderung bei der Kran- kenkasse abgerufen. Zum Abschluss der Förderphase erhielten die kleinen Köchinnen und Kö- che nun an diesem Mittwoch Besuch von der Krankenkasse BARMER und einer Reporterin des Bonner Generalanzeigers. Markus Eich, der Regionalgeschäftsführer der BARMER Sieg- burg und seine Kollegin Lea Kadow waren beeindruckt davon, wie eifrig alle Kinder bei der Sache waren, wie geschickt sie mit Schälmaschine, Messern umgingen und alle Aufgaben – auch das Aufräumen, Spülen und Tischdecken – gemeinsam erledigten.

 

„Wenn wir Kinder von klein auf für abwechslungsreiche, gesunde Ernährung und Bewegung sensibilisieren, können wir sie vor Übergewicht und Folgeerkrankungen wie Diabetes Typ 2 schützen. Davon profitieren Kinder ein Leben lang“, erläuterte Eich.
Krönender Abschluss der AG an diesem Mittwoch war die gemeinsame Mahlzeit, bei der auch die Besucher das Apfelmus kosten durften, wahlweise mit oder ohne Zimt – „köstlich“!

Auch im nächsten Schuljahr wird die AG “Buntes Essen” weitergeführt. Schön wäre es, wenn im Zuge der Neuanlage des Schulhofs ein Schulgarten entstehen könnte, in dem Kräuter, Gemüse und Obst für die AG angebaut werden könnten. Die Devise wäre dann: “Vom Garten in den Kochtopf!”

Besuch vom Osterhasen

Bei herrlichem Sonnenschein startete am 15. April 2019 die Ferienbetreuung des Kinderwerks Baronsky.

Wie in jedem Jahr standen zahlreiche Aktionen auf dem Programm. Dabei wurde großer Wert auf ein abwechslungsreiches Angebot aus Bewegung und Kreativität gelegt.

Wie immer waren die unteren Räume im C-Gebäude und der Schulhof ab 8.00 Uhr geöffnet und standen zum gemütlichen ‚In den Tag kommen‘, Spielen oder Relaxen zur Verfügung. Erstmalig waren auch Atelier und Turnhalle bereits ab 8.00 Uhr geöffnet. Beide Räume wurden gleich zu Anfang stark von bastel- und bewegungswilligen Kindern bestürmt.

Das Frühstück konnte – dies war eine weitere Neuerung – in einem eigens hergerichteten Essbereich in der Eingangshalle eingenommen werden, der sich zu einem beliebten Treffpunkt am Morgen entwickelte. Das Mittagessen wurde wie gewohnt in der Kantine serviert.

 

Zu den vielfältigen Angeboten an den vier Ferientagen gehörten Frühsport sowie Ball- und Geschicklichkeitsspiele in der Turnhalle, Basteleien von Perlentieren und Osterblumen, das Herstellen und Anmalen von Gipseiern sowie weitere Angebote im Atelier und im Bauraum.

 

 

Auf dem Schulhof konnte unter Aufsicht mit Inlinern gefahren werden. Auch ein Parcours für Roller-, Fahrrad- und besonders geschickte Inline-Künstler wurde errichtet. Im Park wurde eine Slackline zum Balancieren befestigt.

Wie bereits in den vergangenen Jahren gab es eine Kooperation mit dem TUS Oberkassel, der in der Oberen Turnhalle verschiedene sportliche Aktionen anbot.

Darüber hinaus konnten Kinder Waffeln backen; sie haben in der Eingangshalle ein Waffel-Café mit eigener Speisekarte und Bedienung eröffnet.

Ein besonderes Highlight war das Herstellen und Ausschmücken von eigenen Lutschern.

An einem Tag war das Huhn Caramella zu Gast und die Kinder konnten in seinem Beisein Ostereier färben. In einem Vogelkino wurden Filme über Brut und Aufzucht von Vögeln gezeigt, zudem gab es eine Vogel-Info-Ecke und die Möglichkeit, Vögel im Schulgarten und Bürgerpark zu beobachten.

Am Donnerstag, dem letzten Betreuungstag, gab es zum Mittagessen Hamburger zum Selbermachen. Dieses Essen wurde von den Kindern im Vorfeld gewünscht und kam erwartungsgemäß wieder sehr gut an.

Als Überraschung kam dann nach dem Mittagessen der Osterhase zu Besuch, und zum Abschied durften die Kinder eine kleine Osternascherei mit nach Hause nehmen.

Die Angebote des Kinderwerks Baronsky in einer Mischung aus Altbewährtem und einigen Neuheiten kamen bei den Kindern sehr gut an und trugen zu einer rundum gelungenen Ferienbetreuung bei.

Neue Sport- und Spielgeräte im Motorikraum

Am Freitag, den 5.Oktober, war der Andrang auf den Motorikraum riesig groß. Zwischen 14:30Uhr und 16:00Uhr  konnten die Kinder die neu angeschafften Geräte ausprobieren, die das Kinderwerk Baronsky dem Motorikraum der OGS Gottfried-Kinkel zur Verfügung stellt. Es wurde ein Parcours aufgebaut und die Kinder mussten sich gegenseitig durch die einzelnen Stationen führen. Immer zwei Kinder zusammen, ein Kind hatte die Augen verbunden und wurde von dem anderen Kind geführt. Die sehenden Kinder mussten verantwortungsvolles Handeln übernehmen. Sie sollten vorrausschauend denken und sich möglichst in das blinde Kind hineinversetzen, damit es sich nicht stößt.

Es ging über den neuen Baumstamm, der schaukelte und rotierte, weiter hochhinaus durch den neuen  Kletterkamin. Anschließend war eine Runde schaukeln dran: mit dem neuen Schaukelball – und schließlich konnten sich die Kinder durch die wieder hergestellte Kindermangel schieben. Am Ende des Parcours wurde gewechselt und zum Schluss gab es einen Stempel auf die Hand.

Über die angrenzende Klasse (Wölfe) konnten die Kinder zurück in den Flur. In der Wolfklasse hatten die Pandakinder einen riesigen Kriechtunnel aufgebaut. Aus Tischen und Decken entstand ein Zwergenwald, in dem liebe und friedliche Zwerge lebten und die krabbelnden Kinder mit Bällen und Massagehandschuhen massierten. So war die Einweihung ein großartiges Erlebnis – und die Kinder konnten nicht genug bekommen. Es hat den Kindern sichtlich Spaß gemacht, auf eine so ungewöhnliche Art und Weise die neuen Geräte im Motorikraum einzuweihen. Gleichzeitig haben sie durch die blinde Partnerarbeit ihre Wahrnehmung und Sinne geschult, gelernt sich in die Lage inklusiver Kinder hinein zu versetzen, aber auch Vertrauen in andere erprobt bzw. gestärkt.

 

Einmal um die Welt

Die dritte Sommerferienwoche der Betreuung des Kinderwerks stand unter dem Motto „Einmal um die Welt“. Da ging es am Montag nach Russland, am Dienstag in den Orient, am Mittwoch nach „Bella Italia“ und Frankreich und am Donnerstag sogar nach Hawai. Die Kinder waren begeistert, nicht nur landestypische Gegenstände wie Tücher, Geschirr, Speisen, Getränke und Gebäck, sondern auch landestypische Volksmusik kennenzulernen. Und das Fotoshooting „auf Hawai“ kam dabei ganz besonders gut an. Die Woche ging um wie im Fluge, alle hatten ihren Spaß. Und für die Pädagogen des Kinderwerks Baronsky war es toll zu sehen, wie die Kinder auch in den Sommerferien ihre sozialen Kompetenzen spielerisch entwickelt haben.

Nicole Baronsky-Ottmann

Rund um den Ball

In der zweiten Woche der Sommerferienbetreuung stand der Sport ganz oben auf dem Programm. Zusammen mit den TUS Oberkassel wurde ein Basketball- und Tischtenniscamp angeboten. Das war der Hit! Wegen der großen Hitze des Sommers wurde natürlich auch ein Wasserspiele-Turnier organisiert und alles „Rund um den Ball“ angeboten. Passend dazu wurden in der Kantine Basketballburger und Fußballkuchen serviert – auf die sich die hungrigen Kinder sofort gestürzt haben.

Sommerferienbetreuung im Kinderwerk

Was waren das für Sommerferien! So viel Spaß, Spannung und Neues! In der Ferienbetreuung des Kinderwerks Baronsky in Gottfried-Kinkel kam keine Langeweile auf. Denn in den ersten drei Wochen der Sommerferien wurde den Schülern von den Pädagogen des Kinderwerks ständig etwas Neues und Aufregendes geboten.

Gleich in der ersten Woche wurde in Zusammenarbeit mit den Abenteuertagen auf der großen Wiese des Friedensplatzes in Oberkassel gebaut, gesägt und gehämmert. Das Mittagessen wurde in der Kantine der Schule eingenommen. Die Schüler konnten sich nach Herzenslust auf dem Bauplatz austoben, am Vormittag unter Begleitung der Betreuer des Kinderwerks, die auch ein paar eigene Angebote beisteuerten: es konnten kleine, phantasievolle und phantastische Tiere aus Holz gebastelt, märchenhafte Kostüme aus Stoff und anderen Materialien angefertigt und Haarbändchen aus Wolle und Perlen gebastelt werden.

 

Wo ist der Schatz vom Kinderwerk?

Jetzt dauert es nicht mehr lange und der Schatz kann gehoben und unter den fleißigen Schatzsuchern verteilt werden.

Seit Februar sind die Kinder der Eisbären-, Eulen-, Füchse-, Schildkröten- und Giraffengruppe in der OGS Om Berg dabei, dem Chamäleon „Ferdi“ und seinen Freunden bei der Suche nach dem Schatz zu helfen. Auf ihrem Weg haben sie ein Ruheritual wie die „Ferdi-Pause“ kennengelernt,  sich mit dem Schatzsucher-Ruf auf den Weg begeben,  einsamen Gespenstern geholfen wieder fröhlich zu sein und sich in Hör- und Rollenspielen mit angemessenem Verhalten befasst.

Überlegen, wie es in Streitsituationen besser gehen kann, jeden Beteiligten beachten und friedlich miteinander umzugehen, das haben die Schatzsucher gelernt und sie werden jeden Tag herausgefordert, ihr Wissen anzuwenden. Erfahrungen muss man trotzdem selbst machen … und sie sind nicht der einzige Schatz, den es zu finden gilt.

Die Kinderseite startet demnächst

Hallo, wir sind die Kinder der Redaktion für die Kinderseite. Hier schreiben Kinder Berichte, oder zeigen selbst gemachte Fotos/Bilder z.B. über Sport, basteln und vieles mehr. Wir scannen die Texte so wie sie sind ins Internet deshalb mit Fehlern . Manche Kinder tippen aber auch ihren Text selber ins Internet. Wenn größere Kinder Texte von kleineren Kindern abtippen, lassen sie die Fehler, die altersgemäß sind, drin. Wie zum Beispiel ein Kind aus der vierten Klasse tippt einen Text ab der aus der dritten Klasse stammt, und findet 5x ein klein geschriebenes Nomen und 1x das Wort mer (geschrieben: mehr)lässt er das Wort mer und schreibt die Nomen klein. Die Seite startet ab 2018 . Wer Lust hat sich Interwien zu lassen weil er etwas besonders mag oder etwas erklären möchte wie z.B. Warum er/sie gerne Fußball spielt oder Erwachsene was sie arbeiten, kann sich bei uns melden. Sagt bitte frühzeitig bescheid (Donnerstags ,ab 15:15 Uhr bis 16:00 Uhr.) am abgemachten Termin könnt ihr dann kommen (wider 15:15 Uhr bis 16:00 Uhr.)

Von Ellen und Marie aus der Erdmännchen Klasse.